Keywords finden und richtig anwenden

Keywords finden und richtig anwenden

Wie kann man Keywords anwenden? Keywords sind die Suchbegriffe (Wörter oder Phrasen), die Nutzer/innen verwenden, wenn sie mit einer Suchmaschine wie Google nach Informationen suchen. Diese Wörter führen dazu, dass Anzeigen in den Suchergebnissen potenzieller Kunden angezeigt werden, wenn Sie beispielsweise über Google Ads Pay-per-Click-Werbung schalten.

Google Ads ist ein Marketing-Tool, das Nutzer/innen und Unternehmen auf der Basis von Keywords zusammenbringt. Es optimiert Ihr Werbebudget, damit Sie diejenigen erreichen, die Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung am ehesten brauchen.

Keyword-Planer als kreative Unterstützung

Der Keyword-Planer von Google Ads ist ein großartiges Tool, das Sie nutzen können, wenn Sie zum Beispiel Inhaber eines Wellnesshotels in München sind. Sie können beliebte Keywords recherchieren, die andere verwendet haben und Anzeigen für Ihr Unternehmen auf den Google-Suchmaschinenergebnisseiten (SERPs) erstellen. Das können Begriffe wie „Entspannungsort“ oder „Münchener Unterkunft“ sein, die Ihnen helfen, mehr Besucher für Ihr Hotel zu gewinnen.

Qualität geht über Quantität

Der Keyword-Planer ist ein kostenloses Tool, mit dem Sie hochwertige Keywords für das Unternehmen identifizieren können. Er zeigt auch die Anzahl der Personen an, die nach diesen Wörtern und Begriffen suchen. So können Sie besser einschätzen, wie einfach oder schwierig es wäre, diese Zielgruppe mit Werbekampagnen zu erreichen.

Lesen Sie auch: „Was ist SEO?

Keywords richtig anwenden

Es gibt diverse Optionen um Ihre Keyword-Auswahl und die Nutzung Ihres Budgets zu optimieren.

  • Suchen Sie nach neuen Stichwörtern anhand eines Satzes, einer Website oder einer Kategorie: Nutzen Sie diese Option, um neue Ideen für Schlüsselwörter zu generieren. Die folgenden Voraussetzung müssen erfüllen werden, damit Sie Keywords richtig anwenden können.
  • Suchvolumen- und Trenddaten abrufen: Zeigt vergangene Trends, z. B. ob ein Suchbegriff in den letzten Jahren an Beliebtheit zu- oder abgenommen hat.
  • Suchvolumen- und Trenddaten zeigen Ihnen, ob die Suche nach bestimmten Keywords zu- oder abgenommen hat.
  • Kombinieren Sie Keyword-Listen, um neue Keywords zu erhalten
  • Keyword-Planer können Hochrechnungen für Ihre Keyword-Liste auf der Grundlage des durchschnittlichen Betrags der entsprechenden Gebote und Ihres Budgets erstellen.

Lesen Sie auch: „Webseiten und SEO

Keywords finden mit Keyword-Tools wie dem Google Keyword-Planer

Wenn Sie einen der oben erwähnten Keyword-Planer verwenden, erhalten Sie als Ergebnis eine Liste oder einen Bericht. Hier sind einige Filter, mit denen Sie eingrenzen können, welche Keywords für Ihre Kampagne geeignet sein könnten:

Standort:

Gibt Suchvolumen und Trenddaten gefiltert nach einem bestimmten geografischen Ort oder einer Region aus. Dies ist wichtig damit Sie Keywords richtig anwenden können. Sie könnten z. B. erwähnen, wie nützlich die Daten für Werbetreibende sind, oder ein Beispiel geben, das zeigt, wo die Leute am häufigsten „Netflix“ nutzen, um zu zeigen, welche Art von Werbung für diese Region auf Netflix geschaltet werden sollte, usw.

Sprache:

Zeigt das Suchvolumen und die Trenddaten nach einer bestimmten Sprache gefiltert an. Tipp: Dies ist besonders nützlich, wenn Sie mehrere Sprachversionen für einzelne Seiten auf Ihrer Website haben.

Suchnetzwerk:

Ändert die Quelle der gefilterten Daten. Die Standard-Suchmaschine ist Google; alternativ kann „Google und andere Partner“ ausgewählt werden.

Einzuschließende Schlüsselwörter:

Filtert alle Wörter und Ausdrücke heraus, die nicht berücksichtigt werden sollen. Wenn Sie z.B. keine Suchanfragen mit den Schlüsselwörtern „billig“ oder „kostenlos“ erhalten möchten, können Sie diese hier angeben.

Zeitraum:

An dieser Stelle im Keyword-Planer haben Sie die Möglichkeit, einen Zeitraum auszuwählen, für den Sie die durchschnittliche Anzahl der Suchanfragen sehen können. Sie können auch zwei verschiedene Zeiträume miteinander vergleichen, was nützlich ist, wenn Sie wissen wollen, ob bestimmte Keywords zu bestimmten Zeiten im Jahr besser abschneiden – ein wichtiger Faktor bei der Kampagnenplanung.

Durchschnittliches monatliches Suchvolumen:

Filtert Keywords auf der Grundlage des durchschnittlichen monatlichen Suchvolumens im ausgewählten Zeitraum. Keywords mit extrem hohem Suchvolumen (in der Regel mehr als 10.000 Suchanfragen pro Monat) sind hart umkämpft und haben ein vergleichsweise hohes vorgeschlagenes Gebot.

Vorgeschlagenes Gebot:

Der CPC (Cost-per-Click) wird bei der Berechnung verwendet. Dieser Wert sagt Ihnen, wie viel andere Werbetreibende, die die gleichen Standort- und Suchnetzwerkeinstellungen wie Sie verwenden, für dieses Keyword zahlen. Auf dieser Grundlage schlägt Google Ads vor, wie viel Sie für jeden Klick zahlen sollten, wenn Ihr Budget es zulässt, um das Beste aus Ihrer Kampagne herauszuholen.

Ein potenzieller Anzeigenaufruf

ist die geschätzte Anzahl der Aufrufe Ihrer textbasierten Anzeigen und Bildlinks auf einer Suchmaschinenseite als Reaktion auf Suchanfragen zu diesem Keyword. Dieser Wert geteilt durch die Gesamtzahl der Suchanfragen mit Keywords, die „dein“ enthalten, ergibt eine Schätzung, wie viele Menschen Ihre Anzeige potenziell sehen könnten.

Der Anteil der möglichen organischen Impressionen

gibt in Prozent an, wie oft Ihre Website in den normalen, unbezahlten Suchergebnissen für ein bestimmtes Keyword angezeigt wurde.

Durchschnittliche Position in den organischen Suchergebnissen:

Zeigt an, welche Position die Seiten auf Ihrer Website im Vergleich zu denen auf anderen Websites einnehmen.

Wettbewerb:

Hier können Sie die Suchbegriffe danach sortieren, wie schwierig es für Ihr Unternehmen ist, die Spitzenposition bei Google zu erreichen. Sie können nach hohem, mittlerem und niedrigem Schwierigkeitsgrad filtern. Die allgemeine Empfehlung für kleine Unternehmen lautet, nach Schlüsselwörtern mit mittlerem oder niedrigem Schwierigkeitsgrad zu filtern, da für diese Schlüsselwörter meist ein niedrigerer Gebotspreis vorgeschlagen wird und die Unternehmen so eine bessere Budgetkontrolle über ihre Werbemaßnahmen haben.

Eine nützliche Herangehensweise an den Keyword-Planer für alle, die Ideen ohne Einschränkungen haben wollen, ist, jeden Filter zunächst einzeln zu testen. Anschließend können Sie dann Kombinationen aus verschiedenen Filtern testen.

Ähnliche Beiträge